Schienentherapie

Schienen sind indiziert bei Pressen oder Knirschen der Zähne.

Folgen können sein: Substanzverlust der Zahnkrone mit immer kürzer werdenden Zähnen; sogenannte „keilförmige Defekte“, d.h. Substanzverluste im Zahnhalsbereich; Riss- und Kerbenbildungen; Schmerzen an Kiefergelenk und Kiefermuskulatur, bis hin zu Kopf-; Schulter- und Nackenschmerzen

Bei sehr starker Belastung kann es auch zu Lockerungen von Zähnen oder zum Bruch von Zahnfragmenten oder ganzen Zähnen kommen. Besonders gefährdet sind Zähne mit großen Füllungen und wenig eigener Restsubstanz, v.a. bei Amalgamfüllungen. In der Konsequenz kann es sein, dass gelockerte oder frakturierte Zähne schlussendlich gezogen werden müssen.

Verwendung finden heute v.a. dünne, durchsichtige Schienen aus hartem Kunststoff. Diese Kunststoffe sind frei von Weichmachern.

Sinn und Zweck ist es, die Belastung der Zähne zu verringern und zu verändern und so evtl. überbelastete Zähne zu entlasten.

Gleichzeitig kommt es zu einer Umstellung in den Funktionsmustern der Kaumuskulatur um auch diese bei Überbeanspruchung zu entlasten.

Kinder im Milch- oder Wechselgebiss knirschen auch häufig mit den Zähnen. In diesem Fall handelt es sich allerdings um einen physiologischen Vorgang zur Einstellung des Bisses und bedarf keiner Schienentherapie. Außer bei ausgeprägten Kieferfehlstellungen, die einer kieferorthopädischen Behandlung bedürfen.

Diese Schienen sind v.a. zur Anwendung in der Nacht vorgesehen. Bei Bedarf können sie aber auch problemlos tagsüber oder z.B. beim Sport getragen werden.

Mit diesem reversiblem Therapieansatz versucht man irreversible Maßnahmen wie das Beschleifen der Zähne oder prothetische Versorgungen zur Änderung des Bisses zu vermeiden.

Manchmal sind bei Fehlstellungen allerdings weitere Maßnahmen nötig und eine reine Schienentherapie nicht ausreichend.

Reinigen Sie Ihre Schiene nach jeder Anwendung unter fließendem Wasser. Benutzen Sie zur Reinigung am besten eine weiche Zahnbürste. Als Reinigungsmittel eignen sich Spülmittel oder eine unparfümierte milde Seife. Bitte keine Zahnpasta verwenden! Reinigungstabletten wie z.B. Corega Tabs oder Kukident sind nicht zu empfehlen, da sie zu Verfärbungen führen können oder sogar den Kunststoff schädigen.

Die Lagerung sollte nicht trocken, sondern feucht erfolgen. Idealerweise in einer Plastikdose und in ein feuchtes Tuch eingewickelt, um ein Austrocknen zu verhindern.

Nach Anfertigung einer Schiene sollte ein Kontrolltermin erfolgen. Zu diesen Terminen ist es notwendig, dass Sie Ihre Schiene vorher einige Stunden getragen haben. Optimal erfolgt der Termin am Morgen, ohne dass Sie ihre Schiene nach der Nacht entfernen. Sie dürfen trinken oder über ihre Zähne inkl. Schiene putzen, jedoch nicht Essen oder die Schiene zur Reinigung entfernen. Bei Terminen am Nachmittag sollte die Schiene vorher 2-3 Stunden getragen worden sein.

Schienentherapie - Zahnarztpraxis Dr. Gerhaupt in 45259 Essen